die-datenschuetzerin-112

Aus einer Her­aus­for­de­rung wird Freude

Als im Mai 2018 die Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) in der EU in Kraft trat, war ich mit mei­nem Busi­ness direkt davon betrof­fen. Natür­lich wollte ich alles rich­tig machen, infor­mierte mich, besuchte Online­kurse und passte meine Web­site an.

Dabei ent­wi­ckelte sich etwas Span­nen­des: Da ich mich als Web­de­si­gne­rin gerne mit der Tech­nik befasse und mich recht­li­che Fra­ge­stel­lun­gen stets inter­es­sier­ten, erkannte ich darin eine wun­der­bare Kom­bi­na­tion von bei­den. Ich liebe es, ande­ren Men­schen die­ses unlieb­same Thema näher zu brin­gen, zu bera­ten oder direkt umzusetzen.

Brei­tes Interesse

Als gelernte Nota­ri­ats­an­ge­stellte kenne ich mich im Umgang mit Geset­zes­tex­ten aus. Spä­ter habe ich die­ses Wis­sen im BWL-Stu­dium ver­tieft. Alle meine Anstel­lun­gen hat­ten einen star­ken Bezug zu recht­li­chen The­men, ins­be­son­dere zum Arbeits­recht. Mich inter­es­sie­ren aber auch Gerichts­ur­teile aus dem ganz nor­ma­len All­tag, damit schule ich mein Rechtsempfinden.

In mei­ner Selb­stän­dig­keit habe ich mich aus gege­be­nem Anlass zuerst mit der Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) der EU beschäf­tigt und Gefal­len daran gefun­den. Seit der Dis­kus­sion des revi­dier­ten Daten­schutz­ge­set­zes (DSG) im natio­na­len Par­la­ment, liegt mein Fokus nun auf den Schwei­zer Websites.

Mein Anlie­gen

Ich möchte meine Kun­din­nen und Kun­den dafür sen­si­bi­li­sie­ren, dass der Schutz von per­sön­li­chen Daten ein Grund­recht ist und die­ses auch auf den Web­sites gewähr­leis­tet sein muss.

Zudem möchte ich auf­klä­ren, dass auch CH-Web­sites rela­tiv schnell der DSGVO der EU unter­lie­gen und es müs­sen zusätz­li­che Mass­nah­men ergrif­fen wer­den, wie z. B. die Instal­la­tion eines Cookie-Banners.

Mir ist aber auch bewusst, wie müh­sam, zeit­auf­wen­dig und tro­cken diese recht­li­chen und damit ver­bun­de­nen tech­ni­schen The­men für viele sind.

Wenn du dich also nicht sel­ber damit ver­tieft aus­ein­an­der­set­zen magst oder kannst, stehe ich dir gerne zur Seite. Es gelingt mir, juris­ti­sche Gege­ben­hei­ten in ein ein­fa­che Spra­che zu über­set­zen und dabei den Fokus ganz auf die Pra­xis zu hal­ten. Dadurch wird alles nur noch halb so stau­big und kom­pli­ziert. Versprochen.

Nicht alleine

Auch wenn ich mich gerne mit dem Thema Daten­schutz aus­ein­an­der­setze und es in der Fach­li­te­ra­tur und dem Inter­net vie­les zu lesen gibt, bin ich weder Juris­tin noch Anwäl­tin. Daher ist es mir wich­tig, bei einer kom­ple­xen Sach­lage eine qua­li­fi­zierte Ein­schät­zung einzuholen.

Zudem ist mir die Qua­li­tät und Aktua­li­tät der Daten­schutz­er­klä­run­gen sehr wich­tig. Aus die­sem Grund nutze ich den Gene­ra­tor von datenschutzpartner.ch.

Als Mit­glied der Daten­schutz Aca­demy von Daten­schutz­part­ner bleibe ich am Puls des The­mas. Ich wurde bereits als Gast in einer Legal Ses­sion ein­ge­la­den und durfte ein Inter­view geben. Wei­ter halte ich mich mit dem Besuch von Wei­ter­bil­dun­gen, Fach­zeit­schrif­ten und News­let­tern von Anwalts­kanz­leien (CH und EU) auf dem Laufenden.

Mein Wis­sen zur Web-Tech­nik erwei­tere ich bei «Wal­ter lernt». Inzwi­schen gehöre ich zum Kurs-Team und ver­mittle den ange­hen­den Webdesigner:innen die Grund­la­gen des Datenschutzes.